Donnerstag, 1. September 2011

I love CPH


Gestern bin ich sehr früh aufgestanden, in einen Bus gestiegen, auf einer Fähre gefahren und in einer tollen Stadt angekommen.
//Yesterday I stood up very early in order to take the bus and the ferry to a wonderfull city. //
Die Begrüßung in Kopenhagen war schon mal perfekt und brachte uns gleich auf den richtigen Weg nach Vesterbro um das Geburtstagsgeschenk einzulösen: zur Galerie V1 um uns die Obey-Ausstellung anzusehen.
// The first sight of Copenhagen was this mural made by Obey and it was also the reason of the short trip: visiting the exhibition at v1 gallery. //

Meine Favoriten waren sogar noch zu haben, aber das Taschengeld reichte nicht.
// My favourite was still available but I did not had the adequate pocket money. //
Und dann haben wir natürlich die wenige Zeit bis Ladenschluss (um 18 Uhr) genutzt um in allen tollen Läden alles anzufassen und ein bisschen zu kaufen.
// The short time till closing time (at 6 pm) we run into every great shop touching everything and buying some souvenirs . //
Bei h&m gab es Wohnaccessoires und eine ganz neue Einkaufserfahrung. Man nimmt sich einen magnetischen Einkaufswagen, klebt sich die ausgewählten Waren in Form von Magnetplättchen darauf und geht zur Kasse wo einem dann alles aus dem Lager geholt  wird.
// A new kind of shopping experience at h&m: you take a magnetic shopping cart, stick the magnetic products on it and pay. //

Und das darf auf keinen Fall fehlen, wenn man in Dänemark ist: Kage vom Bäcker. Hier: Vanillehorn und Direktörsnegle.
// You should never forget to buy some of the delicous danish kage. //
Die Zeit bis zur Abfahrt um 23.45 Uhr musste irgendwie verbracht werden und so waren wir im Dansk Design Centrum. Hier sind die 50er Jahre. Kaum zu glauben wie "alt" diese Designklassiker sind.
// At the Danish Desgin Center: Danish Design Classics. The 50s. //
 Und dann kam auch bald der Bus.
// Waiting for the bus. //
Das lag heute morgen auf dem Küchentisch. Kopenhagen ist immer wieder schön!
// This morning on the kitchen table. I love Copenhagen. //

Kommentare:

  1. Lustig, ein paar von diesen quadratischen Obey-Bildern in beige-schwarz waren in riesig in Chicago unter einer Unterführung gemalt. Ich muss gestehen, ich kannte das gar nicht, habe es aber fotografiert, weil ich es hüsch fand :)!

    AntwortenLöschen
  2. Kopenhagen wollte ich ja auch immer mal. Nur leider ist die Fähre so weit weg von Darmstadt.... Es gibt bestimmt viele tolle Dinge zu sehen. Ist das auf dem Tisch die Ausbeute der Shopping Tour? ;-)

    AntwortenLöschen