Freitag, 29. Januar 2010

Post von der Post

Gestern erhielt ich einen Brief von der Post in dem ich aufgefordert wurde Kopien des Einlieferungsbelegs und der Quittung vorzulegen, damit ich mein Porto im Wert von 6,90 Euro für das Paket erstattet bekomme. Eine Quittung habe ich nicht, denn das Pack-Set, das ich verwendet habe habe ich schon vor Jahren gekauft und die Quittung ist im Nirvana für Portobelege verschwunden. Einen Einlieferungsbeleg habe ich auch nicht, denn die freundliche Postfiliale meines Vertrauens stellt extra eine Kiste für Sendungen bereit, die schon fertig frankiert sind aber nicht in den Briefkasten passen. (So wie das bei dem Paket der Fall war.) Wenn man seine Sendungen dort hinein legt, braucht man sich nicht in die Schlage am Schalter stellen. Aber man bekommt auch keinen Einlieferungsbeleg! Daher spare ich mir das Porto von 0,55 Euro für die Mitteilung, dass ich diese Belege leider nicht vorlegen kann und hiermit endet dieses heitere Kapitel.
Denn es ist nur ärgerlich, sich zu ärgern und außer mir ärgert sich ja niemand.

Kommentare:

  1. Ich ärgere mich mit...wir haben auch mächtigen Ärger mit der Post/DHL wegen einiger verlorener Päckchen ins Ausland.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    als bei mir mal ein etwas wieder in meinem Briefkasten landete, bin ich in unsere Postfiliale und habe erklärt, dass es "ohne Grund" zurückkam.
    Die Dame hat eine Bemerkung draufgeschrieben, abgestempelt und alles ohne Kosten nochmal abgeschickt.
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. was ist denn nur bei der ver*** post los, ich hatte ähnlichen ärger mit 2 päckchen. eins konnte bei uns nicht ankommen, weil wir nicht aufzufinden waren (wir wohnen in der wohnung seit anderthalb jahren und unser name steht an briefkasten und klingel?)

    AntwortenLöschen